Koloskopie

Die Koloskopie ist ein Diagnostik- und Behandlungsverfahren gleichermaßen. Um den gesamten Dickdarm (Kolon) sehen und beurteilen zu können, wurden biegsame Schläuche mit Licht-, Optik- und Arbeitskanälen entwickelt. Die Spitze dieser biegsamen Schläuche lässt sich in alle Richtungen abwinkeln, so dass fast alle Bereiche des Dickdarms eingesehen werden können. Mit dem langen Koloskop kann man sogar einige Zentimeter in den Dünndarm eindringen und diesen beurteilen.

Voraussetzung für eine komplette Untersuchung ist die gute Reinigung des Darmes vor der Untersuchung.Die Untersuchung wird in vielen Praxen durchgeführt. Die teilweise nicht angenehme Untersuchung wird meist unter der Gabe von beruhigenden und schmerzverhütenden Medikamenten vorgenommen. Bei der Untersuchung liegt der Patient in Rückenlage. Bei einigen Fragestellungen reicht die Sicht auf ein kurzes Teilstück des Dickdarmes aus (Sigmoidoskopie).

Die hier verwendeten Geräte sind kürzer.Die Koloskopie ist ein sicheres Verfahren. In einer schwedischen Studie traten keine Todesfälle und 0,1 % schwerere Verletzungen des Darms bei der Untersuchung auf. Diese Verletzungen, werden in den meisten Fällen chirurgisch versorgt.

Mittels der Koloskopie kann nicht nur die Schleimhautoberfläche des gesamten Darmes angesehen werden, sondern es können auch Proben, vor allem bei Entzündungen (z.B. Mb. Crohn und Colitis ulcerosa) und Karzinomen, entnommen werden.

Bei Beachtung der Ergebnisse der feingeweblichen Untersuchung ist die Sicherheit über eine Diagnose sehr gross.Wenn Polypen im Darm entdeckt werden, können diese bis zu einer gewissen Größe direkt entfernt werden und sind damit ausreichend behandelt.

So kann unter Umständen eine Operation vermieden werden.